Behinderte werden gefördert

Landschaftsverband gibt 115 Millionen

Kreis Herford (Westfalen-Blatt/HK). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat 2016 etwa 115 Millionen Euro (2015: 109,9 Millionen Euro) im Kreis Herford ausgegeben. Der Kreis zahlte im selben Jahr einen Mitgliedsbeitrag von 58,2 Millionen Euro (2015: 55 Millionen Euro) an den Kommunalverband. Die Differenz stammt im Wesentlichen aus Bundes- und Landesmitteln. Das erklärten jetzt die in der LWL-Landschaftsversammlung vertretenen Abgeordneten des Kreises Herford. Es sind Michael Schönbeck (CDU), Norbert Wellmann (SPD) und Stephan Paul (FDP).

Michael Schönbeck, Mitglied der Landschaftsversammlung / Foto: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Mit dem größten Teil des Geldes unterstützte der LWL behinderte und pflegebedürftige Menschen. Insgesamt flossen etwa 68,2 Millionen Euro (2015: 65 Millionen Euro) in diese sozialen Aufgaben, beispielsweise an die Heime des Wittekindshofes in Löhne und Bünde sowie an die Herforder Werkstätten.

»Menschen mit Behinderung sollen durch die finanzielle Unterstützung möglichst gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können«, sagten die Abgeordneten. Zu einem normalen Leben gehört auch das Wohnen in den eigenen vier Wänden: Der LWL fördert daher das ambulant betreute Wohnen als Alternative zum stationären Leben im Wohnheim. Im vergangenen Jahr unterstützte der Kommunalverband 681 (2015: 666) Menschen im Kreis Herford dabei, alleine oder mit anderen in der eigenen Wohnung leben zu können.

2016 zahlte der LWL im Kreis Herford für 589 (2015: 589) Wohnheimplätze. Außerdem finanzierte er 973 (2015: 970) Arbeitsplätze in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Betriebe, die – gemessen an ihrer Mitarbeiterzahl – zu wenige Schwerbehinderte beschäftigen, entrichten eine Ausgleichsabgabe. Aus diesen Mitteln investierte das LWL-Integrationsamt 2016 rund 1,1 Millionen Euro (2015: 1,2 Millionen Euro), um Behinderte ins Arbeitsleben zu integrieren oder ihren Arbeitsplatz anzupassen oder zu erhalten.

120 (2015: 122) Kinder mit Behinderungen aus dem Kreis Herford besuchten 2016 einen Förder-schulkindergarten oder eine Förderschule des LWL. 1,7 Millionen Euro (2015: 1,5 Millionen) zahlte der Landschaftsverband dafür, dass 224 (2015: 200) behinderte Kinder mit ihren Altersgenossen ohne Behinderung eine von 91 (2015: 83) Regel-Kindertageseinrichtungen besuchen konnten.

Dieser Beitrag wurde unter LWL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.