CDU weist Kritik der IHK zurück – Landrat Christian Manz an Kreistagsbeschluss gebunden

Kreis Herford. Die CDU Kreistagsfraktion weist die gegenüber Landrat Christian Manz geäußerte Kritik, er habe als einziger die so genannte Detmolder Erklärung, als Stellungnahme zum Landesentwicklungsplan nicht unterzeichnet entschieden zurück.
„Christian Manz ist hier gebunden an die Entscheidung des Kreistags im Dezember.“, so CDU Fraktionsvorsitzender Christoph Roefs, „In dieser Sitzung haben alle Fraktionen, außer der CDU einem Schmalspurentschluss zugestimmt.“
„Wir haben uns daraufhin der umfassenderen Kritik im Rahmen der Detmolder Erklärung angeschlossen.“, ergänzt sein Stellvertreter Michael Kunst.
In der CDU geht man davon aus, dass es sich bei der Kritik durch die IHK nicht um böse Absicht, sondern lediglich um Unkenntnis handelt. „Wir unterstützen die Kritik am Landesentwicklungsplan sogar, müssen aber deutlich machen, dass die CDU und der Landrat durchgängig im Sinne des Kreises gehandelt haben. Eine Unterzeichnung durch den Landrat wurde jedoch durch die anderen Fraktionen verhindert.“, erklärte Pressesprecher Michael Schönbeck.
Eine Chance für eine breite Kritik sieht man bei der CDU jedoch immer noch. „Wir haben weiterhin die Hoffnung, dass sich die anderen Fraktionen ihrer Verantwortung für den Kreis Herford bewusst werden und nun ebenfalls der Detmolder Erklärung beitreten.“, drückten Christoph Roefs und Michael Kunst ihre Hoffnung aus.

Dieser Beitrag wurde unter CDU, Kreistag, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.