Besuch des Martinsmarktes in Voiron

Kreis Herford / Voiron den Kreis Herford und die Stadt Voiron verbindet eine jahrzehntelange Partnerschaft, sie ist mit ihrem Beginn im Jahr 1966 sogar die älteste Städtepartnerschaft des Kreis Herford.

Diese Partnerschaft lebt von etlichen Begegnungen auf Ebene von Schulen, Sportvereinen, freien Verbänden und Vereinen. So finden von Jahr zu Jahr viele gemeinsame Projekte statt. Der Kreis Herford beteiligt sich dabei, entsprechend seiner Förderrichtlinien, mit 50% an den Fahrtkosten zu solchen bilateralen Begegnungsprojekten in unserer Partnerstadt Voiron.

Auch die Politik im Kreis Herford bringt sich aktiv in diese Partnerschaft ein,  Höhepunkt dabei ist sicherlich die in jedem Jahr stattfindende Fahrt zur Eröffnung des Martinsmarktes nach Voiron.Ich selbst war nun zum zweiten Mal in unserer Partnerstadt, im letzten Jahr noch nicht als offizielles Mitglied der Delegation des Kreis Herford, sondern aus persönlichem Interesse. Die Freundlichkeit mit der ich in diesem ersten Jahr in Voiron aufgenommen wurde, hat mich begeistert. Sehr schnell wuchs der Wunsch erneut nach Voiron zu kommen und gleichzeitig das Interesse sich auch politisch aktiv für diese Partnerschaft einzusetzen.

Umso mehr freut es mich, dass ich in diesem Jahr für die CDU Fraktion als Mitglied der Delegation des Kreis Herford an der alljährlichen Fahrt zur Eröffnung des Martinsmarktes teilnehmen durfte.

Neben der Eröffnung des Martinsmarktes steht an diesem Wochenende der französische Gedenktag zum Ende des 1. Weltkriegs im Vordergrund. In einer eindrucksvollen Feierstunde wurde gemeinsam der Opfer gedacht, sowie das Glück eines friedlichen, geeinten Europa herausgestellt. Gerade als ehemals verfeindete Nationen einen solchen Tag gemeinsam zu begehen, ist eine ganz besondere Sache.

Bleibt nur noch festzuhalten „Ich freue mich schon auf das nächste Jahr!“, oder in der Sprache unserer Gastgeber „J’attends avec impatience l’année prochaine!“.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Kreistag, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.